Herkunft

Rußland. Neuzüchtung in Sowjet-Armee-Zwingern. 1984 von der FCI anerkannt. Aus Riesenschnauzer, Airdale Terrier und Rottweiler nach einem Zuchtprogramm sowjetischer Kynologen entstanden.

Wesensart

Er ist von ruhiger und gehorsamer Wesensart, aber sehr wehrhaft und arbeitswillig. Anpassungsfähig, gelehrig, manchmal dickköpfig, aber sehr anhänglich.

Verwendung

Vielseitig verwendbarer, klimaunempfindlicher Wachhund ursprünglich für Grenz- und Objektschutz gezüchtet.

Pflege

Gründliches Bürsten und Kämmen ist erforderlich. 3x im Jahr muß das Fell mit einem Trimmesser gerupft – möglichst nicht geschoren werden.

Rassekennzeichen

Großwüchsiger, vollbehaarter, knochenstarker Hund. Kräftiger, mittelkurzer Rücken, hartes, anliegendes Deckhaar, über dichter, fülliger Unterwolle.
Farbe: Schwarz                                                                            
Schulterhöhe:                64 – 74 cm
Gewicht:                         45 – 55 kg                                              

Besonderheiten

Auch als Zwingerhund zu halten, braucht  sachkundige Erziehung. Hat einen stabilen Charakter und ist ein ausgesprochener Kinderfreund.

Lebenserwartung

Der Russe wird ca. 10 Jahre alt.