Herkunft

Schottisches Tiefland. Verdankt den Rassenamen einer Novelle des schottischen National-Dichters Sir Walter Scott.

Wesensart

Anhänglicher, anschmiegsam, wachsam, bellt nur aus triftigen Gründen; ausgeglichener Charakter, kinderlieb

Verwendung

Früher: Raubwildjagd auf Marder, Raubkatzen, Dachs und Fuchs; spezialisiert auf Otterjagd 
Heute: liebenswerte, leicht lenkbare Haus- u. Familienhunde

Pflege

Bürsten u. Kämmen, regelmäßiges Handtrimming, sollte am Kopf nicht übermäßig gestylt werden

Rassekennzeichen

Langer Körper mit leicht gebogener Rückenlinie, Kopf bedeckt mit weichem, hellem, üppigem Schopf, Hängeohren mit Haarfransen an den Spitzen, dunkle glänzende, große, runde Augen, säbelartig getragene, unkupierte, an der Unterseite länger behaarte Rute, Mischhaar aus weichem, wattigem und rauhem Fell       
Farben: pfeffer- oder senffarben
Schulterhöhe:          20-28 cm
Gewicht:                   8-11 kg

Besonderheiten

Gilt bei seinen Liebhabern als Philosoph unter den Terriern. Ausgesprochen intelligent, widerstandsfähig, ausdauernd, als Junghund manchmal etwas schüchtern

Lebenserwartung

ca. 14-16 Jahre